FITIM HARADINAJ STOPPT JURI PISKLOV IM FINALE DER ASC OPEN
24.10.2018 11:03

Anlässlich des 10. Geburtstages der Billard-Abteilung des ASC Göttingen fanden am vergangenen Wochenende erstmalig die ASC Open statt. Ausgelegt war das Turnier auf ein Feld mit lediglich 48 Teilnehmer/innen und dennoch schaffte man es, auch dank eines Added Money, ein höchst attraktives Turnier über drei Tage auf die Beine zu stellen.

In den Vorrunden teilten sich die Teilnehmer zunächst in acht Sechsergruppen auf, wobei jeweils die ersten beiden das Achtelfinale erreichten. Bereits hier überzeugte der mit viel Engagement und Liebe zum Detail ausgestattete Livestream. Wohl erstmals in der Geschichte der deutschen Übertragungen wurden zahlreiche Statistiken eingeblendet, die oft auch erstaunliche Ergebnisse hervorbrachten. Abgerundet wurde der Stream durch einen fachlich kompetenten Kommentar.

In den Vorrunden blieben die Überraschungen aus, wenn man einmal vom fast sensationellen Ausscheiden von Mohammad Soufi vom Bundesligisten PBC Schwerte absieht. Der Mitfavorit auf den Turniersieg konnte in seiner Gruppe lediglich drei Spiele für sich entscheiden, was letztlich zu wenig war, um sich gegen die Konkurrenz in Form von Christoph Rahn und Moritz Neuhausen durchzusetzen.

Wie qualitativ stark das Turnier in der Spitze besetzt war, zeigt die Tatsache, dass die beiden gerade Genannten bereits im Achtelfinale das Aus ereilte. Neuhausen musste sich mit 8:9 hauchdünn gegen Fabian Breuer geschlagen geben, während Rahn gegen Lokalmatador Thomas Lüttich quasi chancenlos war.

Am Ende erreichten aber auch weder Breuer noch Lüttich das Finale. Beide konnten zwar noch eine Partie im Viertelfinale für sich entscheiden, doch im Halbfinale wurden sie durch Juri Pisklov und Fitim Haradinaj gestoppt. Somit standen sich Fabian Breuer und Thomas Lüttich also im kleinen Finale gegenüber, dass der Spieler des ASC Göttingen mit 9:8 gewinnen konnte.

Mehr Aufmerksamkeit bekam aber freilich das Finale. Juri Pisklov, der zuvor im Semifinale über Breuer mit 9:2 quasi hinweggefegt war, galt vielleicht als leichter Favorit. Doch dabei hatte er die Rechnung ohne den stets sachlich und bedacht agierenden Fitim Haradinaj gemacht. Dieser hatte schon im Halbfinale gegen Lüttich mit 9:7 Nervenstärke bewiesen und zog sein Spiel auch im Finale durch. Letztlich reichte dies für einen starken 9:7-Erfolg und den damit verbundenen Sieg bei den 1. ASC Open in Göttingen.

Viertelfinale:

Fabian Breuer – Kevin Schiller 9:8
Tomasz Jablonski – Juri Pisklov 3:9
Thomas Lüttich – Benjamin Baier 9:6
Fitim Haradinaj – Lars Kuckherm 9:7

Halbfinale:

Fabian Breuer – Juri Pisklov 2:9
Thomas Lüttich – Fitim Haradinaj 7:9

Spiel um Platz drei:

Fabian Breuer – Thomas Lüttich 8:9

Finale:

Juri Pisklov – Fitim Haradinaj 7:9

Hier gehts zur Gallerie

Artikel von https://germantour.net/news.asp?id=122

Vielen Dank an die Spender, die dieses Turnier ermöglicht haben:

Thanner's

Busumo
Friederike Lohrengel

Auszeit
Sehenswert
Woggon